Side Navigation

X

Hintergrund

Unabhängig, überparteilich und engagiert!

Jetzt sind Leute aus Lübecks Süden in einem gemeinnützigen Bürgerverein organisiert. Nach den Erfahrungen in Reecke und der vergessenen Brückensanierung dort und der ausstehenden Bürgerbeteiligung zum Bau der Schmutzwasserbeseitigung in Kronsforde und Büssau hat sich der Verein „Initiative für Lübecks ländlichen Raum“ gegründet. Die Menschen in den Dörfern fühlen sich von der Stadtverwaltung und der Kommunalpolitik schlecht informiert und nicht ernst genommen. In den anderen kleinen Gemeinden gibt es Bürgermeister, die sich kümmern. In großen Städten wie Neumünster oder Kiel gibt es Ortsbeiräte.  In Lübecks Ortsteilen fehlt dies. Wir werden aktiv, um Bürgermitwirkung im ländlichen Raum zu erreichen.

Zweck des Vereins ist es, die Lebensqualität der Allgemeinheit in Lübecks ländlichen, südlichen Raum zu stärken. Es besteht eine große Solidargemeinschaft der Ortschaften untereinander, da hier die Probleme ähnlich sind und der Austausch untereinander nützliche Effekte mit sich bringt. Für diese Gemeinschaft will der Verein den Akteuren Gewicht gegenüber der Verwaltung und sonstigen Institutionen verleihen.

In einzelnen Ortschaften wird an örtlichen Problemlösungen wie der Verkehrssicherheit, der Mitwirkung bei der geplanten Schmutzwasserkanalisation oder einer besseren Breitbandversorgung gearbeitet, die dann von kleineren interessierten Arbeitsgruppen aufbereitet werden. Daneben gibt es Bildungsveranstaltungen in Form von Vorträgen, Diskussionsrunden, Seminaren, Führungen und Kulturveranstaltungen.

Es bringen sich Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten, verschiedenen Weltanschauungen und mit vielen individuellen Talenten ein. Mit weiteren Vereinen und Institutionen wird aufgeschlossen zusammengearbeitet.  Dies ist die besondere Stärke unseres gemeinnützigen Vereins. Wir agieren unabhängig, überparteilich und engagiert,  um Dinge in Lübeck und in unseren Dörfern gemeinsam zu bewegen.